Direkt zum Inhalt springen
Menü

Pfahlbauten

Pfahlbaute Seerose und Erlenhölzli Meisterschwanden

Südlich des Schiffstegs liegen Reste einer jungsteinzeitlichen Pfahlbausiedlung im Wasser. Die Fundstelle Seerose ist nicht als Welterbe ausgewiesen, aber als assoziierte Fundstelle des UNESCO-Welterbes anerkannt und geschützt.

Die Siedlung stammt aus der Zeit zwischen 3900 und 2400 v. Chr. Sie wurde 1911 entdeckt; gefunden wurden aber nur wenige Steinbeile und Feuersteingeräte. Die Schichten mit Tongefässen, Stein-, Knochen- und Holzgeräten sind dagegen weitgehend durch Wellen zerstört. Seit 1996 werden die Reste der Siedlung im Auftrag der Kantonsarchäologie Aargau regelmässig von Forschungstauchern kontrolliert. Erhalten sind vor allem Pfähle, die letzten Reste der Hauskonstruktionen. Archäologische Funde von Meisterschwanden-Seerose werden im Museum Burghalde in Lenzburg aufbewahrt.

Ein Forschungstaucher dokumentiert den Zustand einer Pfahlbau-Fundstelle im Hallwilersee
Schon 1911 wurde dieses 10 cm lange Steinbeil aus dem Hallwilersee gefischt. Es ist über 5000 Jahre alt.

Weitere Informationen:
www.palafittes.org
www.ag.ch/archaeologie
http://www.museumburghalde.ch
www.welterbe.ch